myCostumes hatte bis zum 31.03.2017 Cosplayerinnen und Cosplayern die Möglichkeit gegeben, sich auf eine Patenschaft zu bewerben. Die Patenkinder wurden dann Ende April bekanntgegeben. Eine Patenschaft bedeutet, dass man mit Material und Hilfe seitens myCostumes unterstützt wird & somit die Möglichkeit hat, Cosplays zu verwirklichen, die sonst vielleicht nicht möglich wären.

Das Interview

Jak Cosplay hat von uns Fragen erhalten und diese (wahrscheinlich) wahrheitsgemäß ausgefüllt! ;D Sehen wir doch mal, was sie so erzählt!

1Wie empfindest Du es, dass Du Patenkind sein darfst?

Was soll ich dazu sagen? Natürlich fühlt sich das super an! Ich hätte nie gedacht, dass ich bei der großen Anzahl an Bewerbern ausgesucht werde. Die Chance war verschwindend gering. Umso mehr habe ich mich natürlich über diese spannende Zusammenarbeit gefreut.

2Das stimmt, die Chance war relativ gering – wenn auch nicht so klein wie beim Lottospielen. Was hatte Dich dazu bewogen, Dich auf die Patenschaft zu bewerben?

Ich habe mich schon im letzten Jahr beworben und der Grund, mich nochmal zu bewerben, ist der gleiche wie zuvor: Ich wollte neue Produkte kennenlernen und so meine Fähigkeiten ausbauen. MyCostumes hat eine riesige Produktvielfalt, die ich nun näher erkunden darf.

3Was ‚lange‘ währt, wird endlich gut! Wir freuen uns für Dich! Welches sind denn Deine Schwerpunkte beim Cosplaybau? Mit welchen Materialien arbeitest Du am liebsten?

Zu Beginn haben sich meine Cosplays auf reine Näharbeiten beschränkt. Mittlerweile bin ich recht experimentierfreudig geworden und entdecke immer wieder neue Materialien für mich. Einen wirklichen Schwerpunkt kann ich bei mir selbst, ehrlich gesagt, gar nicht ausmachen, denn gerade das finde ich am Cosplay so spannend: Immer wieder etwas neues ausprobieren und meistern. Im Allgemeinen arbeite ich gerne mit Schaumstoff, Worbla und verschiedenen Stoffen.

4Toll, dass Du dich an so viele neue Dinge herantraust! Welche Projekte willst Du nun unbedingt in Angriff nehmen, da Du nun andere Möglichkeiten als vorher hattest? Gibt es bestimmte Cosplays, die Du nur dank der Patenschaft verwirklichen können wirst?

Ich würde wirklich gerne mein absolutes Traum-Cosplay umsetzen, nämlich Angewomon aus Digimon. Ich habe kurz vor der Patenschaft mit dem Kostüm begonnen und hoffe es innerhalb des Jahres umsetzen zu können.

5Die schwierigste aller Fragen bleibt natürlich: Wen hättest Du als Patenkind nominiert, wenn es eine Wahl unter den Fans von mycostumes.de gegeben hätte?

Diese Frage ist wirklich schwer zu beantworten. Ich denke jeder, der sich beworben hat, hätte es verdient. Ob es nun Leute sind, die noch keine großen Erfahrungen haben und damit ihre Fähigkeiten verbessern wollen oder Cosplayer, die schon jahrelang dabei sind und mit der Patenschaft ihre großen Traumprojekte umsetzen wollten. Ich finde es toll, dass dieses Jahr wieder sehr viele unterschiedliche Leute dabei sind und auch nicht so bekannte Cosplayer die Möglichkeit bekommen haben, die Patenschaft für sich zu nutzen.

Sehr weise Worte und vor allem sehr objektiv gehalten. Es ist schön zu sehen, dass Du es jedem gegönnt hättest! 🙂

Kommen wir dann mal zu ein paar Fragen, die Dich als Cosplayer explizit betreffen und nicht nur als Patenkind.

6Wie bist Du zum Cosplay gekommen?

Eine Freundin hat mich mehr oder weniger überreden müssen. Sie ist schon lange in der Cosplayszene aktiv und meinte immer, dass Cosplay das perfekte Hobby für mich wäre. Genäht habe ich praktisch schon immer, da meine Oma Schneiderin war. Mit ihr habe ich damals meine ersten Kostüme für Fasching und Halloween genäht.

7Und auf welcher Con warst Du das erste Mal?

Meine erste Convention war die Leipziger Buchmesse 2014.

8Welche Intention verfolgst Du beim Cosplaybau?

Bei jedem neuen Cosplay geht es mir in erster Linie darum, den Charakter so genau wie möglich umsetzen zu können. Kleine Details und Proportionen sind mir besonders wichtig. Da ich in manchen Belangen ein kleiner Perfektionist bin, kommt es schon mal vor, dass ich ein Teil zwei oder auch drei Mal bauen muss, bis ich damit zufrieden bin. Gerade beim Experimentieren mit neuen Materialien und Techniken bleibt das manchmal nicht aus.

9Welches war Dein bisher aufwendigstes Cosplay?

Yzma von Jak Cosplay

Mein bisher zeitintensivstes und aufwendigstes Cosplay war Yzma aus Disney´s „Ein Königreich für ein Lama“. Es war eines meiner ersten Cosplays, weswegen ich es einige Jahre später nochmals überarbeitet habe.

10Hast Du bereits an Cosplaywettbewerben mitgemacht? Wenn ja, mit welchem Kostüm? Warst Du aufgeregt oder die Ruhe in Person?

Ja, dieses Jahr auf der Leipziger Buchmesse habe ich das erste Mal, gemeinsam mit meiner Freundin Naoko Cosplay, an einem Wettbewerb teilgenommen und ich war schon etwas aufgeregt und nervös bevor es raus ging. Auf der Bühne selbst war es dann aber ganz schnell vorbei. Wir haben Effie und Katniss aus Tribute von Panem Catching Fire getragen.

11Hast Du ein Idol in der Cosplayszene? Wenn ja, wen?

Das ist wirklich schwer zu sagen, da es so viele tolle Cosplayer gibt. Aber wenn ich jetzt nur einen Namen nennen dürfte, wäre es Kinpatsu Cosplay aus Afrika. Ich bin immer wieder erstaunt, mit was für einer Schnelligkeit und mit welchem Elan sie neue Kostüme umsetzt.

12Welches war Dein erstes Cosplay?

Jak Cosplay als Alice

Mein erstes “Cosplay” war Alice im Wunderland in einer eigenen Version. Ich habe es damals zusammen mit meiner Oma für eine Kostümparty mit Freunden genäht und es später nochmal auf einer Convention getragen.

13Was sagt Deine Familie/ Deine Freunde zu dem Hobby?

Meine Familie und auch meine Freunde sind meinem Hobby gegenüber sehr positiv eingestellt. Mit meiner Schwester bastle ich sehr gerne und mein Freund hilft mir des Öfteren, wenn ich mal neue Fotos von meinen Kostümen machen möchte.

Unter welchen Namen findet man Dich im Social Media?

Auf allen meinen Plattformen findet man mich unter Jak Cosplay
facebook.com/jakcosplay
instagram.com/jakcosplay
youtube.com/jakcosplay

Fotos von Alice von Naoko Cosplay

 

Teilen
Vorheriger ArtikelIm Interview: Itakoo
Nächster ArtikelIm Interview: Pushel’s Cosplay
Früher wollte ich irgendwas mit Menschen machen, dann habe ich Computer & das Internet für mich entdeckt. Seitdem lebe ich im Cyberspace.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here