4.500 Kilometer, ein Mann, ein Bart

Der Weg ist das Ziel ... und ziemlich lang

0

Auch wenn dieser Video-Tipp bereits fast 10 Jahre alt ist und schon 18 Millionen Ansichten auf YouTube aufweist, so finde ich die Idee dahinter – und erst recht die Umsetzung – immer wieder bewundernswert und einschüchternd. Gerne würde ich selbst so eine Tour mal machen, aber irgendwie fehlt mir dafür das Planungsgeschick und alleine … würde ich vermutlich nach einigen Kilometern vereinsamen und deprimiert am Straßenrand sitzen.

Viele Menschen machen Dinge, über die man im ersten Moment sicherlich den Kopf schütteln würde – doch wenn man sich länger damit beschäftigt, so erscheint einem die Idee dann doch episch.

Ein gutes Beispiel für solch eine Tat ist das, was Christoph Rehage sich zur Lebensaufgabe machte: Einmal von China nach Deutschland laufen.

So schwer kann es ja nicht sein, immerhin gibt es keine Ozeane dazwischen und somit sollte die Sache total entspannt werden. Wenn man mal von den … wenigen … Kilometern die den Startpunkt in Bejiing vom Zielpunkt in Bad Nenndorf absieht. Es müssten rund 10.000 Kilometer sein, so genau kann man es leider nicht sagen, da Google Maps die Route verweigert. Klar, wer würde das auch zu Fuß gehen …

Einmal von Beijing (Peking) nach Bad Nenndorf
Einmal von Beijing (Peking) nach Bad Nenndorf

Hätte man dies dem Herrn Rehage vorher mal gesagt, vielleicht hätte er es sich noch überlegt?

Nach 4.600 Kilometern brach er seinen ersten Versuch 2008 nach einem Jahr ab. Auch wenn es „nur ein paar Kilometer“ sind, so trennt einen doch wesentlich mehr zwischen seinem Zuhause und einem fremden Ort als nur ein Fußweg, stellte er zu diesem Zeitpunkt fest.

Virtuell mitwandern

Wer sich für die Wanderung interessiert oder vielleicht selbst einmal so etwas machen möchte, dem sei die digitale Wanderung per Google Earth empfohlen. Dort sieht man, wann welche Strecke gelaufen wurde, wie weit die Abstände auf unserem Globus doch sind und kann anhand von Bildern, die Christoph auf dem Weg gemacht hat, ein bisschen von dem Wander-Feeling einfangen.

  1. Google Earth für den Computer herunterladen (Link)
  2. Seine Route als KMZ Datei herunterladen (Link)
  3. In Google Earth die KMZ Datei öffnen
  4. Ehrfürchtig staunen!

Und dann?

Mittlerweile ist er wieder auf Kurs und will seine Strecke beenden, so viel scheint ja nicht mehr zu fehlen …

Wer möchte, kann sich direkt auf seiner Webseite über den aktuellen Stand informieren und die tagesaktuellen Blog-Einträge verfolgen: thelongestway.com

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here